Wann habe ich Kündigungsschutz?

Man muss hier nach der Art der ausgesprochenen Kündigung unterscheiden. Gegen eine fristlose Kündigung des Arbeitgebers besteht in jedem Fall die Möglichkeit, die Wirksamkeit dieser Kündigung vor dem Arbeitsgericht überprüfen zu lassen.

Im Falle einer ordentlichen Kündigung setzt die Klagemöglichkeit – von wenigen Ausnahmen und von besonderen Regelungen des Kündigungsschutzes (z.B. während der Schwangerschaft) abgesehen – voraus, dass zugunsten des Arbeitnehmers das Kündigungsschutzgesetz (KSchG) Anwendung findet. Hierzu muss das Arbeitsverhältnis mindestens 6 Monate bestanden haben und im Betrieb des Arbeitgebers müssen regelmäßig mehr als 10 Arbeitnehmer beschäftigt sein. War man bereits vor dem 01. Januar 2004 dort beschäftigt, so genügt es, wenn regelmäßig mehr als 5 Arbeitnehmer beschäftigt sind, sofern sie auch schon vor dem 01. Januar 2004 dort beschäftigt waren.

Wie wird die Zahl errechnet? Auszubildende, Geschäftsführer und Firmeninhaber werden nicht gezählt. Arbeitnehmer mit einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von nicht mehr als 20 Stunden werden mit 0,5 und nicht mehr als 30 Stunden mit 0,75 und über 30 Stunden mit 1,0 berücksichtigt.

Zu beachten ist in jedem Fall, dass eine Klage innerhalb von 3 Wochen nach Zugang der Kündigung erhoben sein muss. Es empfiehlt sich daher, eine Kündigung und die Anwendbarkeit des Kündigungsschutzgesetzes im Einzelfall stets juristisch prüfen zu lassen.

« Zurück zur Übersicht