Nachweispflicht für Fortsetzungserkrankung

Das Bundesarbeitsgericht hat entschieden, dass ein Arbeitnehmer, der bereits 6 Wochen erkrankt war und deswegen Entgeltfortzahlung vom Arbeitgeber erhalten hat, wieder genesen ist und dann erneut erkrankt, darlegen müsse, dass es sich nicht um eine Fortsetzungserkrankung handelt.

Bestreitet dies der Arbeitgeber, so müsse der Arbeitnehmer seinen behandelnden Arzt von der Schweigepflicht entbinden, ansonsten sei der Arbeitgeber berechtigt, die Entgeltfortzahlung zu verweigern (BAG 13.07.2005, 5 AZR 389/04).

« Zurück zur Übersicht