Kein Anspruch auf Zeugnis mit Dankesformel

Das Bundesarbeitsgericht hat an seiner bereits im Jahre 2001 geäußerten Rechtsauffassung festgehalten, wonach der Arbeitgeber bei Erteilung eines Zeugnisses nicht zum abschließenden Dank und zu guten Wünschen für die Zukunft verpflichtet ist.

(BAG, Urteil vom 11.12.2012, 9 AZR 227/11).

Allerdings ist die Dankes- und Wunschformel heutzutage so weit verbreitet, dass ihrem Fehlen ein Negativattribut beigemessen werden könnte, d.h. eine versteckte Abwertung der Leistungen des Arbeitnehmers. So argumentierte etwa das Landesarbeitsgericht Düsseldorf in einer Entscheidung aus dem Jahre 2011 (Urteil vom 03.11.2010, 12 Sa 974/10).

Von daher ist bei Vereinbarungen aus Anlass der Beendigung eines Arbeitsverhältnisses dringend darauf zu achten, dass eine entsprechende Verpflichtung des Arbeitgebers zur Aufnahme in das Zeugnis vereinbart wird.

« Zurück zur Übersicht