Immer wieder Thema: Wer ist Partei des Mietvertrages?

Unproblematisch sind die Fälle, in den die Personen, die zu Beginn des Mietvertrages genannt sind, diesen auch jeweils unterzeichnet haben.

Sind etwa zwei Mieter im Mietvertrag namentlich genannt, unterzeichnet aber nur einer von ihnen, so wird man im Zweifel davon ausgehen müssen, dass nur derjenige Vertragspartei geworden ist, der den Vertrag unterzeichnet hat.

Ist nur ein Mieter im Vertrag genannt und zwei Personen unterzeichnen als Mieter, so wird man davon ausgehen müssen, dass tatsächlich beide Unterzeichner Vertragspartei geworden sind. Ist dies vom Vermieter nicht gewollt, so hat dieser unverzüglich nach Erhalt des „falsch“ unterschriebenen Mietvertrages nachweislich schriftlich zu widersprechen. Andererseits steht dem Vermieter so ein weiterer Schuldner zur Verfügung, so dass in der Praxis ein solcher Widerspruch wohl überlegt sein sollte.

Insbesondere vor Ausspruch einer Kündigung sollte man sich über die Vertragsparteien im Klaren sein, um kostenintensive Rechtsnachteile zu vermeiden. Im Zweifel sollte man sich hierzu fachanwaltlich beraten lassen.

« Zurück zur Übersicht