Grundsätzliches zur Betriebskostenabrechnung
(Teil 1)

Üblicherweise wird in Mietverträgen die Zahlung einer Betriebskostenvorauszahlung vereinbart. Dann ist der Vermieter verpflichtet, über diese Vorauszahlungen auch abzurechnen. Dies gilt sowohl im laufenden, als auch im beendeten Mietverhältnis (so zuletzt BGH 26. September 2012).

Hierbei gilt es die Jahresfrist gem. § 556 Abs. 3 S. 2 BGB einzuhalten. Nach deren Ablauf ist eine Nachzahlung durch den Mieter nicht mehr geschuldet. Der Anspruch des Mieters auf Abrechnung besteht allerdings auch nach Ablauf dieser Frist noch.

Dem Vermieter ist also dringend zur rechtzeitigen Abrechnung zu raten! Die formell und materiell ordnungsgemäße Abrechnung muss stets beweisbar dem Mieter innerhalb der Frist zugegangen sein. Von einer Übersendung mittels normaler Post ist dringend abzuraten!

« Zurück zur Übersicht