Betriebskostenabrechnung: Ablesung oder Schätzung - beides reicht für formelle Ordnungsmäßigkeit

Für die formelle Ordnungsmäßigkeit einer Betriebskostenabrechnung ist es ohne Bedeutung, ob die dort für den jeweiligen Mieter angegebenen Werte auf Ablesung oder auf Schätzung beruhen. An die formelle Ordnungsmäßigkeit dürfen keine übertriebenen Anforderungen gestellt werden.

BGH, Urteil vom 12.11.2014, Az. VIII ZR 112/14

« Zurück zur Übersicht